Weinbau in Steillagen: Bodenproben jetzt ziehen

Bodenproben gehören zu den Voraussetzungen für die Gewährung von Zuschüssen in Weinbausteillagen in den Anbaugebieten Württemberg und Baden. Terrassenweinberge oder sehr steile Weinberge mit Handarbeitsbewirtschaftung werden seit 2018 stärker gefördert als bisher. Spätestens zum Ende des ersten Verpflichtungsjahres sind Bodenproben durchzuführen: Der pH-Wert mit Kalkbedarf, die Gehalte von Phosphor, Kalium, Magnesium und Gesamtstickstoff sind zu bestimmen. Darüber hinaus ist der Humusgehalt zu messen. Diese Bodenanalysen führen wir unserem Labor in Machtolsheim durch und senden Ihnen gerne die erforderlichen Probentüten zu. Für weitere Informationen rufen Sie uns einfach an unter 07333-947212.

Weinbausteillagen zeichnen sich durch eine besonders große ökologische Vielfalt aus. Durch die Bewirtschaftung dieser Rebflächen wird eine einzigartige Kulturlandschaft sowie wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten. Dem hohen Bewirtschaftungsaufwand sowie dem großen Erhaltungsaufwand z.B. von Trockenmauern wird durch das neue Förderprogramm in Baden-Württemberg Rechnung getragen. Der Verpflichtungszeitraum beträgt fünf Jahre.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.